Blog / News
E-Mail-Marketing mit Mailchimp

E-Mail-Marketing mit Mailchimp

Intuitives Newsletter-Tool für alle Fälle

Egal wie groß oder klein das Unternehmen ist: Studien zeigen, dass Newsletter immer noch ein wichtiger Faktor bei der Kundenkommunikation sind. Und mit fast 93% Newsletter-Nutzer aller E-Commerce Unternehmen wird deutlich, dass fast jeder Newsletter versendet! Um hier aus der breiten Masse hervorzustechen, braucht es neben einer guten Strategie und einer aktivierenden, ansprechenden Kommunikations-Art auch das passende Tool. So können Unternehmen automatisiert, teilautomatisiert oder manuell ihre Newsletter-Kommunikation steuern. Dafür steht dem Newsletter-Marketer inzwischen ein breiter Markt an Möglichkeiten zur Verfügung. Zwischen großen und kleinen Playern fällt es im Software-Dschungel oft schwer, den Überblick zu bewahren. Neben den verschiedensten Features und Möglichkeiten spielt auch der preisliche Rahmen bei der Auswahl eine Rolle. Das Newsletter-Tool Mailchimp bietet zu jedem Topf einen Deckel und ist damit nicht ohne Grund im Bereich E-Mail-Marketing unser klarer Favorit.

Was ist Mailchimp?

Mailchimp ist ein cloudbasierter Service für das Newsletter-Management, mit dessen Hilfe sich Newsletter erstellen, verschicken, verwalten und beliebig konfigurieren lassen. Das grundsätzliche Prinzip von Mailchimp ist das einer webbasierten Anwendung oder auch „Software as a Service“ (SaaS). Das bedeutet, es ist kein Programm notwendig, das auf einem Computer installiert wird, sondern der Dienst kann über die meisten Webbrowser ausgeführt und somit von überall bedient werden. Das Tool aus den USA wurde bereits 2001 gegründet und hat sich über die vergangenen Jahre einen professionellen Status im Markt erarbeiten können. Mit seinem Angebot richtet sich Mailchimp vor allem auch an Nutzer, die aus ihrem Marketing mit geringem Budget das Meiste herausholen wollen. Bereits bei der kostenlosen Lizenz fährt Mailchimp mit einer breiten Masse an Funktionen auf und hebt sich dadurch auch nach 20 Jahren am Markt noch von der Konkurrenz ab. Das zeigt sich auch in den stetig wachsenden Nutzerzahlen, sodass der Marktanteil von Mailchimp im Bereich der E-Mail-Newsletter Tools bei rund 60% liegt. Grund genug also, sich mit diesem System einmal näher zu beschäftigen.

Mailchimp Funktionen Funktionen

Mailchimp bietet eine Reihe von Funktionen. Mit vorgefertigten Vorlagen leitet Mailchimp jeden Nutzer an und empfiehlt Aktionen für bestimmte Ziele.

 

Funktionen von Mailchimp im Überblick

60% der Marktnutzer können nicht irren. Doch was macht die Arbeit mit Mailchimp eigentlich aus? Was ist es, dass die Anwender die Plattform so gerne nutzen? Der Dienst bietet Anwendern eine Fülle von Funktionen und Möglichkeiten und ist trotzdem nutzerfreundlich gestaltet. Hier geben wir euch eine kurze Übersicht:

Templates

Nutzer können aus einer Vielzahl an vorgefertigten E-Mail-Templates wählen, mit denen sich schnell und einfach Newsletter erstellen lassen. Soll es lieber etwas individueller aussehen? Kein Problem, es lassen sich auch eigene Templates importieren.

Dynamische Inhalte

Der Dienst bietet das Feature „Dynamic Content“ an. Damit lassen sich die gleichen Newsletter versenden, allerdings mit individualisierten Inhalten. Will man z.B. einen Gutscheincode für eine bestimmte Zielgruppe in den Newsletter einbauen, lässt sich dafür eine entsprechende Bedingung einfügen. Auf diese Weise können anschließend nur jene Nutzer den Gutscheincode sehen, die dieser Gruppe zugewiesen wurden. Trotzdem bleibt der Newsletter vom Aufbau her für alle gleich. Dadurch spart man Zeit und vereinfacht Prozesse.

A/B-Tests

Newsletter als Marketing Tool einzusetzen kann die unterschiedlichsten Ziele verfolgen. Im Mittelpunkt steht allerdings das Erreichen der eigenen Zielgruppen. Hierfür bietet Mailchimp A/B-Testing an. Dadurch lässt sich evaluieren, wie sich kleinere oder größere Änderungen auf die Ergebnisse auswirken. Mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen können Anwender ihre Strategien immer zielgerichteter optimieren und dadurch passende Inhalte versenden.

Listenformate

E-Mail-Adressen bzw. -Kontakte können über verschiedene Formate oder Dienste importieret und gefiltert werden. So z.B. per Excel-Liste, Google Contacts oder auch Salesforce.

An- und Abmeldeoptionen

Mailchimp bietet zwei Opt-in-Einstellungen an, und zwar Single-opt-in und Double-opt-in. Beide Möglichkeiten unterstützen die Anwender dabei, neue Kunden zu generieren und somit die Reichweite zu vergrößern. Mit Hilfe des Double-Opt-in Verfahrens können Anwender in zwei Schritten An- und Abmeldeoptionen einrichten:

  1. Interessierte füllen ein Registrierungsformular aus
  2. Anschließend erhalten sie eine Bestätigungsmail mit einem Link, über den sie z.B. ihre E-Mail-Adresse bestätigen können.

Auswertungsmöglichkeiten

Kaum einer sendet einfach mal so Newsletter heraus. Dahinter stehen immer Ziele, die auch gemessen und analysiert werden wollen. Denn ohne solche Auswertungen lässt sich kaum sagen, ob Newslettter und E-Mail-Kampagnen funktionieren, erfolgreich waren oder wo noch gefeilt werden muss. Für eine solche Erfolgsmessung bietet Mailchimp eine umfassende Bandbreite an Auswertungsmöglichkeiten sowohl innerhalb des Dienstes als auch in Kombination mit Google Analytics.

Zeitzonen

Unternehmen, die ihre E-Mail-Kampagnen in verschiedenen Ländern ausspielen möchten, sind teilweise durch die Zeitzonen eingeschränkt. Hierfür bietet Mailchimp die Möglichkeit, den Newsletter-Versand entsprechend zu terminieren und an unterschiedliche Zeitzonen anzupassen.

So viel kostet Mailchimp

E-Mail-Marketing für jedes Unternehmen und jede Größe. Das ist es, was Mailchimp anbieten möchte. Deshalb bietet das Unternehmen unterschiedliche Preis- bzw. Abrechnungsmodelle an. Anwender können also entscheiden, wie umfänglich sie den Service nutzen möchten und danach entsprechend skalieren. Insbesondere als Anfänger, als kleines Unternehmen oder Start-Up kann das Geld knapp sein. Dafür bietet Mailchimp eine kostenlose Variante an, bei der trotzdem bis zu 2.000 Abonnenten monatlich erreicht werden können. Anschließend gliedern sich die Tarife in drei weitere Kostenmodelle zwischen 8 und 250 Euro auf und mit jeder Option lässt sich der Service und Umfang erweitern. Im größten Paket lassen sich ca. 3 Millionen E-Mails und etwa 200.000 Empfänger buchen.

Preise Mailchimp

Preise von Mailchimp (Stand 06/2021)

 

Vor- und Nachteile von Mailchimp

Die Auswahl der passenden Software für den alltäglichen Gebrauch hängt wie immer stark mit den individuellen Bedürfnissen zusammen. Wie bei allem gibt es natürlich auch hier diverse Vor- und Nachteile, die jeder Entscheidungsträger individuell für seine Bedarfe abwägen sollte. Die wichtigsten haben wir nachfolgend aufgelistet:

Vorteile

  • Einfache Handhabung und Funktionalität
  • Großer Funktionsumfang der Software
  • Webbasierte Nutzung: Es wird kein Programm installiert
  • Kostenlose Variante sowie unterschiedliche Tarifoptionen
  • A/B-Testing
  • Fünf Benutzerebenen mit verschiedenen Nutzerrechten
  • Umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten von E-Mail-Kampagnen
  • Seit fast 20 Jahren etabliert und stetige Weiterentwicklung
  • Größtes Angebot an Integrationen am Markt
  • offene API-Dokumentation für eigene Anbindungen

Nachteile

  • Als cloudbasierte Software kann sie nicht auf einem eigenen Server gehostet werden.
  • Systemsprache ist derzeit noch ausschließlich in Englisch. Eine Lokalisierung wird derzeit jedoch eingerichtet, sodass bereits die Startseite oder auch die App in der automatisch lokalisierten Sprache angezeigt werden können.

Vorteile und Nachteile von Mailchimp

E-Mail-Newsletter DSGVO konform - Mailchimp und der Datenschutz

Datenschutz ist im Kontext von Newsletter-E-Mails nicht erst seit Inkrafttreten der DSGVO ein relevantes Thema. Als in den USA ansässiges Unternehmen mit Servern in den USA ist Mailchimp nicht zwingend an die DSGVO gebunden. Jedoch hat sich der Anbieter vor allem in den vergangenen Jahren hier zuverlässig verbessert und bietet nun auch zum Thema Datenschutz-Umsetzung einige Funktionen und Informationen für die Nutzer an. Wichtige Informationen werden sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch im Mailchimp Support-Center angeboten. Seit einigen Jahren lassen sich nun beispielsweise auch DSGVO-Felder in Formulare integrieren oder ein Double-Opt-In umsetzen. Letzteres hat vor allem beim E-Mail-Marketing eine wichtige Bedeutung.

Mailchimp einrichten lassen und loslegen

Wer sich für Mailchimp als Tool für E-Mail-Marketing entschieden hat, der kann gewiss sein, dass die Arbeit mit und in der Software benutzerfreundlich gestaltet ist. Einmal mit der Anwendung und Benutzeroberfläche vertraut gemacht, ist die Nutzung intuitiv gelernt. Wer sich bei der Einrichtung, Personalisierung und Individualisierung zunächst unsicher ist, dem empfehlen wir die Initialisierung über eine entsprechende Agentur. Diese richtet Ihnen Mailchimp entsprechend Ihrer Anforderungen und Bedürfnisse ein, konfiguriert das System, verknüpft es über Schnittstellen mit bereits vorhandenen anderen Tools und macht die Software startklar zur Nutzung. Oftmals werden auch individuelle Inhouse-Schulungen angeboten, um sofort mit Mailchimp durchstarten zu können.

 

Hubspot-Mailchimp-Partner

 

Titelbild: iStock/juststock

Magdalena Dunkel
Verfasst von Magdalena Sturm

Content Creation / PR

Ursprünglich veröffentlicht am , aktualisiert am Freitag, 25. Juni 2021
« vorheriger Artikel
Zurück zur Übersicht