Blog / News
Backlinks: Trend oder Geheimwaffe?

Backlinks: Trend oder Geheimwaffe?

Wer sich bereits intensiver mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auseinandergesetzt hat, dem ist der Begriff der Backlinks sicherlich schon untergekommen. Backlinks haben in ihrer Relevanz für die Auffindbarkeit bei Google einen enormen Wandel hinter sich und vor allem SEO-Fachkräfte müssen immer wieder neu auf die variierende Gewichtung Rücksicht nehmen. Die Meinungen zu diesen externen Links auf die eigene Seite sind sehr unterschiedlich. Um herauszufinden, ob es sich dabei denn nun um die ultimative SEO-Geheimwaffe handelt oder es beim kurzfristigen Trend bleibt, wollen wir dieses Thema für euch einmal genauer beleuchten.
 

Was sind Backlinks?

Für alle, die gerade erst am Anfang ihrer SEO-Karriere stehen oder ihr Wissen auffrischen möchten, geben wir zunächst mal eine kurze Definition darüber, was mit Backlinks eigentlich genau gemeint ist. Recht einfach ausgedrückt beschreibt der Begriff Backlink einen Verweis von einer Domain auf eine andere. Die Seitenbesucher können diesen Link anklicken und gelangen so auf die verwiesene Seite. Ein kurzes Beispiel dafür: Ein Blogger zum Thema Reisen schreibt einen Beitrag über Campingplätze in den Niederlanden. Am Ende seines Beitrages empfiehlt er seine Top fünf für Campingplätze in Holland und verlinkt diese direkt hinter seiner persönlichen Einschätzung, sodass seine Leser sich direkt auf der Seite des jeweiligen Campingplatzes mehr Informationen einholen können.

Backlinks haben bereits seit vielen Jahren eine sich immer wieder wandelnde Relevanz auf das Google-Ranking. Wer in Suchmaschinen also ganz oben stehen möchte, wird sich intensiv mit Backlinks auseinandersetzen müssen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass in allen Branchen und Sparten sogenanntes Linkbuilding, also Backlinkaufbau, betrieben wird. Dass Links vor allem für das Ergebnis in Suchmaschinen wichtig sind, zeigt sich auch daran, dass gerade in stark umkämpften Märkten Domains ohne Backlinks nahezu untergehen und keine Chance haben, in den Top 10 zu ranken. Diese Tatsache wird nicht zuletzt durch den Suchmaschinenriesen Google selbst bestätigt: „Ranking without links is really, really hard. Not impossible, but very hard“ wird Googles Webmaster Trends Analyst Gary Illyes zitiert. Natürlich kommt es dafür nicht alleine auf Backlinks an, immerhin hat Google beispielsweise rund 200 Rankingfaktoren.

Backlinks Zitat Google Webmaster Gary Illyes
 

Technischer Aufbau eines Backlinks

Um ein besseres Verständnis für die Hintergründe von Backlinks zu schaffen, werfen wir noch einen Blick auf die technischen Hintergründe eines Links: im Code der Webseite als HTML Quellcode hinterlegt. Das sogenannte Anker-Element, also alle Code-Teile, die benötigt werden, um den Link darzustellen, enthält die Hypertext-Referenz, die href. Das ist die Ziel-URL, wohin der Link führen soll. Außerdem wird ein Ankertext angegeben, also das Wort oder die Phrase, auf die man klickt, um dem Link zu folgen. Zu guter Letzt wird dem Browser mit dem target-Tag mitgeteilt, wie sich der Link öffnen soll. Je nach Ausgestaltung öffnet sich beim Klick ein neuer Tab oder ein neues Fenster, alternativ wird von der Ausgangsseite weg verwiesen und die neue Seite öffnet sich im gleichen Fenster. Für die Suchmaschinenoptimierung sind sowohl interne Links als auch externe Links relevant. Für die weitere Betrachtung bleiben wir aber fürs Erste bei externen Links. Auf die interne Verlinkung gehen wir in einem separaten Blogbeitrag noch näher ein.
 

Off-Page-Optimierung - Backlinks als Teil der SEO-Strategie

Die Off-Page-Optimierung ist eine von zwei Säulen der Suchmaschinenoptimierung. Sie umfasst in besonderem Maße die Optimierung durch den Aufbau eines Backlink-Netzes und ist damit ein wichtiger Teil der SEO-Strategie - oder sollte es zumindest sein. Denn ein gesundes Link-Netz, das einen Effekt auf die Suchmaschinen-Auffindbarkeit hat, ist gar nicht so einfach aufzubauen. Vor allem, weil die zunächst rein quantitative Linkanzahl durch eine qualitative Bewertung ersetzt wurde. Das bedeutet, es reicht nicht mehr, einfach irgendwie nur möglichst viele Backlinks auf seine Domain zu generieren. Gekaufte Links von Pseudoseiten, Spamlinks oder auch rechtsverletzende Links wirken sich sogar zunehmend negativ auf das Suchmaschinenranking aus. Die Off-Page-Optimierung muss also anderen Qualitätskriterien entsprechen und die eigenen Bemühungen für hochwertige Backlinks werden dadurch intensiver. Nicht zuletzt steigert das den Wert eines Backlinks.

Doch wie kann man den Linkaufbau nun positiv und strategisch gestalten? Auch hier ist hochwertiger Content und ein breites Content-Seeding wieder das entsprechende Stichwort. Die Regel hierfür ist so simpel wie aufwendig: Wer hochwertigen, guten Content produziert, wird mit guten Backlinks belohnt, da der Link von anderen Seiten als positiv bewertet und geteilt wird (hier erfahrt ihr alles über verschiedene Content-Arten). Das kann man beispielsweise auch über Linkpartnerschaften erreichen. Etwa mit Gastbeiträgen auf thematisch passenden Seiten oder mit simplem Linktausch zweier Seiten. Aber auch die eigenständige Eintragung in verschiedene Webverzeichnisse kann seinen Teil zum Linkbuilding beitragen. Und nicht zuletzt sind auch die Sozialen Netzwerke ein wichtiger Träger einer strategischen Backlinkstrategie. Wie und in welchem Umfang Links generiert werden können hängt selbstverständlich auch von den eigenen Kapazitäten und Anstrengungen ab, was häufig vor allem im Mittelstand dazu führt, dass diese Aufgabe an eine spezialisierte SEO-Agentur ausgelagert wird. Das macht unter anderem auch deswegen Sinn, da ein Linkaufbau mit qualitativ schlechten Backlinks einen negativen Effekt auf das Ranking haben kann. Daher sollte die Qualität der generierten Backlinks regelmäßig überprüft werden.
 

Qualität von Backlinks für die SEO

Wir haben bereits ein paar Punkte aufgeführt, die zu einem negativen Backlinkeffekt führen. Deshalb nochmal: Pseudoseiten, Spamlinks oder auch rechtsverletzende Links wirken sich tendenziell eher negativ auf das Suchmaschinenranking aus. Aber hinter der Qualität von Links steckt noch mehr. Eines der wichtigsten Kriterien für eine hohe Qualität ist die Themenrelevanz. Wer viele Backlinks generiert, die nichts mit dem eigentlichen Thema der Webseite zu tun haben, zeigt das Google ein eher unnatürlich gepushtes Backlinkprofil an. Damit einhergehend sind auch Backlinks von unseriösen Seiten mit fragwürdigen, hetzerischen, pornographischen oder extremistischen Inhalten keine guten Referenzen. Das Erscheinungsbild, die Inhalte, die Themen oder auch die Sichtbarkeit der verlinkenden Seite haben einen maßgeblichen Effekt.

SEO-Spezialisten haben sich mit dem Thema sehr intensiv beschäftigt und Qualitätskriterien für einen guten oder einen schlechten Backlink zusammengefasst:


Anhaltspunkte für einen guten Backlink:

  • Links, die thematisch zu meiner Webseite passen
  • Links aus hochwertigem Content
  • Links aus richtig starken, alten und vor allem bekannten Quellen wie Tageszeitungen, Wikipedia
  • Links von Webseiten, die aktuell gehalten werden und Mehrwert für den User bieten
  • Links mit geringer Absprungrate
  • Links, die Stärke an meine eigene Webseite weitergeben (DoFollow)

 

Anhaltspunkte für einen schlechten Backlink:

  • kein thematischer Bezug zu meiner Webseite vorhanden
  • Links, die im Footer eingebaut sind und somit seitenweite Verlinkungen erzielen
  • Webseiten, die keine aktuellen Inhalte aufweisen
  • Links von Webseiten mit fragwürdigem Inhalt
  • NoFollow Verlinkungen (nicht grundsätzlich schlecht)

(Quelle: seo-küche)

Eigenschaften von guten Backlinks zum Link-Building

(Backgroundimage Designed by Freepik)

 

Das Urteil: Qualitativ hochwertiges Backlink-Netz

Nach diesen vielen Informationen möchten wir ein kurzes Fazit ziehen: Backlinks sind nach wie vor ein stark gewichteter Rankingfaktor. Die Off-Page-Optimierung muss also Teil der SEO-Strategie sein, wenn man eine gute Platzierung im organischen Suchmaschinenranking erhalten möchte. Neben der reinen Anzahl ist aber am Ende vielmehr die Qualität der Backlinks entscheidend. Letztendlich gilt es dabei stets ein eigenes Urteil zu bilden, ob und wie relevant ein Backlink-Netzwerk individuell für das Unternehmen ist und welche Links einen positiven Effekt haben können.

 

Image by © iStock.com/TarikVision

Magdalena Dunkel
Verfasst von Magdalena Sturm

Content Creation / PR

Ursprünglich veröffentlicht am , aktualisiert am Dienstag, 02. Juni 2020
« vorheriger Artikel
Zurück zur Übersicht